Sanierung Trinkwasserversorgungsanlage

Legionellenschutz ist mit der empfohlenen Techniklösung 60/55°C sowie regelmäßige Nutzung aller Zapfstellen alle 72 Stunden meist nicht machbar und somit nicht ohne Gefahren für Menschen zu betreiben. Über 90 % aller Immobilien stellen daher ein riesiges Gefahrenpotential da.

Die Lösung: BALS Liquid System Sanierer Warm – garantiert und nachhaltig!

Die WHO hat hier klare Betrachtungsweisen zur Trinkwasserhygiene gezogen:

Sicheres Trinkwasser von der Quelle bis zur Zapfstelle mit Ihrem Water Safety Plan. Die EU erhöht ihre Prüfzyklen denn sie alle wissen um die Gefahren ! Die Schweiz zeigt durch ihre Prüfung der Trinkwasseranlagen durch die Lebensmittelkontrolleure wie es wirklich aussieht. Daher wurde BALS Liquid System entwickelt – auch für die nachhaltige Sicherheit der Betreiber !

Funktion: 100% Sicherer Eintragsschutz vor pathogenen Keimen durch selbstreinigende Keramikfilter , da der Wasserversorger hygienisch unbedenkliches Wasser zu keinem Zeitpunkt heute mehr sicherstellen kann. In der Zirkulation wird ebenfalls ein selbstreinigenden Filter installiert der bei jeder Betriebstemperatur 100% entkeimt. Die geniale Ergänzung ohne die eine nachhaltige Sanierung nicht möglich ist, besteht in der patentierten geregelten Kavitationstechnik. Diese eliminiert die biofilmbildenden Nährstoffe und baut so auch bestehenden Biofilm ab (herkömmliche Bakterienfilter lassen diese durch). Die gesenkte Betriebstemperatur < 50°C reduziert die Erwärmung des KW und entschärft hier die eigentliche Problematik maßgeblich. Für den Bereich der KW Spülungen werden mobile Spül und Desinfektionseinheiten ergänzt bis die Trinkwasserqualität wieder hergestellt

Stand der Technik

1
2
3
4
5
1

Problemzone 1

Unabhängig vom WW Erzeuger ob Speicherlade oder Durchflussystem, es gelangen alle gefährlichen Keime aus dem Netz
des Wasserversorgers barrierefrei in die Hauswasserinstallation.

2

Problemzone 2

Unabhängig vom Rohmaterial und der Verlegeart der Installation , je nach Wasserqualität, früher oder später,
scheiden sich Ablagerungen aus dem Wasser an der Innenwand ab. Diese Ablagerungen sind idealer Nährboden für
Vermehrungen und verringern gleichzeitig die Energieeffizienz an den Wärmeübergangsflächen.

3

Problemzone 3

Bei ordnungsgemässer Nutzung nach VDI 6023 <72 h für jede Zapfstelle und idealisierten Umgebungen sind die gesetzlichen Grenzwerte nicht mehr einzuhalten. Sind Totleitungen in der Nutzerleitung sind diese zu eruiren eliminieren oder mit endstufen Filtern , automatischer Spülungen auszustatten. Unabhängig ob Speicher oder Durchflussytem. Egal ab 1 Liter oder 3 Liter stehen. Es verkeimt immer !

4

Problemzone 4

Durch die erhöhten WW Temperaturen führt es unweigerlich zu einer Erwärmung in bestehenden KW Leitunssystemen
Das kann im Schacht aber auch meistens erst in den Nutzerbereichen erfolgen. Dadurch steigt das Vermehrungspotential
auch im KW System über den gesetzlichen Grenzwert.
Die übliche Lösung dazu heute: Ja keine Probe im KW ziehen, nach dem Motto was ich nicht weiß macht mich nicht heiss.

5

Problemzone 5

Da im KW System immer höhere Wasserdrücke vorherrrschen , werden die Legionellen über die Mischerarmaturen wieder
in den Nutzerbereich der WW Seite gedrückt , fühlen sich dort auch wohler.

Vergleich der Verfahren

Minimierungs-gebotWirkung lokalWirkung peripherVBNC GefahrFolgeschädenKaltwasser PositivEffektivität 0-10 Bewertung
Stand der Technikneinmässigmässigjaneinnein5
Thermische Desinfektionja kurzfristigkurzfristigja/neinjanein1
Chemische Lösungenneinmässigmässigjaja/neinja3
UV Strahlerneinjaneinjaneinja0
Ultraschallneinjaneinjajanein0
Endstufige Filterungneinjaneinneinneinja10
Kavitation ohne UFneinmässigjajaneinja6
BALS Liquid Systemjajajaneinneinja10
Ultrafilter als Eintrag und in der Zirkulationjajaneinjaneinja6

Vergleich der Verfahren zur Sanierung

Minimierungsgebot Ursachen behebend Nachhaltig VBNC Kaltwasser Positiv Betriebskosten
Stand der Technik nein nein nein ja nein hoch
Vorteil: Bei Nachweis dieser Betriebsweise gibt es keine strafrechtliche Verfolgung
Nachteil: Keine Nachhaltigkeit entspricht nicht mehr dem Stand der Technik an Verfügbarer Technologie. Legionelle nur unsichtbar in der Kulturprobe. Als VBNC aber weiterhin vorhanden.
Thermische Desinfektion ja nein nein nein nein sehr hoch
Vorteil: Bei Nachweis dieser Betriebsweise gibt es keine strafrechtliche Verfolgung
Nachteil: Es ist zwischenzeitlich wissenschaftlich belegt, dass für eine thermische. Desinfektion über 75°C und über 30 Minuten Dauer erforderlich sind. Diese Energie ist aber nicht vorhanden und somit nicht realisierbar.
Chemische Lösungen nein nein nein ja ja niedrig
Vorteil: Einfacher um zu setzen. Wirkt bei geringerer Betriebstemperatur
Nachteil: Uns ist keine zulässige Dosierung bekannt bei der die Legionellen eliminiert werden. Somit wird die Gefahr nur unsichtbar und als VBNC bestehen.
UV Strahler nein nein nein ja ja sehr niedrig
Vorteil: Einfach nachzurüsten
Nachteil: Keine Eliminierung kurzfristig unsichtbar nach UV-C als VBNC aber weiter vorhanden
Endstufige Filter MF ja ja ja nein ja sehr hoch
Vorteil: Einfache Lösung
Nachteil: keine Nachhaltige LÖSUNG und sehr teuer
Ultrafilter als Eintragschutz plus UF in Zirkulation ja günstig
Vorteil: Einfache Lösung reduziert die Gefahren . Eintragstop Eliminierung bei jeder Betriebstemperatur
Nachteil: keine Abbau von Biofilm da die Nährstoffe für Biofilmbildung durch die UF gehen.
Kavitation nein nein nein ja ja günstig
Vorteil: Einfache Nachrüstung. Elininiert Legionellen bei jeder Betriebstemperatur baut Biofilm ab
Nachteil: keine 100% tige Eliminierung bei einmaligen Durchgang
BALS Liquid System Sanierer ja ja ja nein ja günstig
Vorteil: Löst nachhaltig und gesichert alle Problem und das bei jeder gewünschten Betriebstemperatur
Nachteil: Teure Lösung aber Nachhaltig und Wirkungsvoll Sicherer und Billiger wie jede Neuinstallation nach Stand der Technik unter 1
Autom. Spülung nein nein nein ja ja Teuer
Vorteil: einfache Nachrüstung
Nachteil: nicht Nachhaltig und sehr teuer schont nicht die Umwelt
Neue Installation ja sehr teuer
Vorteil: Sehe ich keine da der Stand der Technik ja an Nachhaltigkeit mangelt
Nachteil: Dient aber der Beruhigung des Gewissens. teuerste Lösung

*Diese Beurteilung ist eine persönliche Interpretation von Peter Koch.

Vergleich der Verfahren zur Sanierung

Stand der Technik

Minimierungsgebotnein
Ursachen behebendnein
Nachhaltignein
VBNCja
Kaltwasser Positivnein
Betriebskostenhoch
VorteilBei Nachweis dieser Betriebsweise gibt es keine strafrechtliche Verfolgung
NachteilKeine Nachhaltigkeit entspricht nicht mehr dem Stand der Technik an Verfügbarer Technologie. Legionelle nur unsichtbar in der Kulturprobe. Als VBNC aber weiterhin vorhanden.

Thermische Desinfektion

Minimierungsgebotja
Ursachen behebendnein
Nachhaltignein
VBNCnein
Kaltwasser Positivnein
Betriebskostensehr hoch
Vorteil Bei Nachweis dieser Betriebsweise gibt es keine strafrechtliche Verfolgung
NachteilEs ist zwischenzeitlich wissenschaftlich belegt, dass für eine thermische. Desinfektion über 75°C und über 30 Minuten Dauer erforderlich sind. Diese Energie ist aber nicht vorhanden und somit nicht realisierbar.

Chemische Lösungen

Minimierungsgebotnein
Ursachen behebendnein
Nachhaltignein
VBNCja
Kaltwasser Positivja
Betriebskostenniedrig
VorteilEinfacher um zu setzen. Wirkt bei geringerer Betriebstemperatur
NachteilUns ist keine zulässige Dosierung bekannt bei der die Legionellen eliminiert werden. Somit wird die Gefahr nur unsichtbar und als VBNC bestehen.

UV Strahler

Minimierungsgebotnein
Ursachen behebendnein
Nachhaltignein
VBNCja
Kaltwasser Positivja
Betriebskostensehr niedrig
VorteilEinfach nachzurüsten
NachteilKeine Eliminierung kurzfristig unsichtbar nach UV-C als VBNC aber weiter vorhanden

Endstufige Filter MF

Minimierungsgebotja
Ursachen behebendja
Nachhaltigja
VBNCnein
Kaltwasser Positivja
Betriebskostensehr hoch
VorteilEinfach Lösung
NachteilKeine nachhaltige Lösung und sehr teuer

Ultrafilter als Eintragschutz plus UF in Zirkulation

Kaltwasser Positivja
Betriebskostengünstig
VorteilEinfache Lösung reduziert die Gefahren . Eintragstop Eliminierung bei jeder Betriebstemperatur
Nachteilkeine Abbau von Biofilm da die Nährstoffe für Biofilmbildung durch die UF gehen.

Kavitation

Minimierungsgebotnein
Ursachen behebendnein
Nachhaltignein
VBNCja
Kaltwasser Positivja
Betriebskostengünstig
VorteilEinfache Nachrüstung. Elininiert Legionellen bei jeder Betriebstemperatur baut Biofilm ab
Nachteilkeine 100% tige Eliminierung bei einmaligen Durchgang

BALS Liquid System Sanierer

Minimierungsgebotja
Ursachen behebendja
Nachhaltigja
VBNCnein
Kaltwasser Positivja
Betriebskostengünstig
VorteilLöst nachhaltig und gesichert alle Problem und das bei jeder gewünschten Betriebstemperatur
NachteilTeure Lösung aber Nachhaltig und Wirkungsvoll Sicherer und Billiger wie jede Neuinstallation nach Stand der Technik unter 1

Autom. Spülung

Minimierungsgebotnein
Ursachen behebendnein
Nachhaltignein
VBNCja
Kaltwasser Positivja
BetriebskostenTeuer
Vorteileinfache Nachrüstung
Nachteilnicht Nachhaltig und sehr teuer schont nicht die Umwelt

Neue Installation

Kaltwasser Positivja
Betriebskostensehr teuer
Vorteil Sehe ich keine da der Stand der Technik ja an Nachhaltigkeit mangelt
NachteilDient aber der Beruhigung des Gewissens. teuerste Lösung

*Diese Beurteilung ist eine persönliche Interpretation von Peter Koch.

Bals Liquid System

1
2
3
4
5
6
1

Problemzone 1

Die Zentrale Ultrafiltration filtert sicher jede Art patogener Keime laut Trinkwasserverordnung aus dem Versorgungwasser
Die Hausinstallation bleibt so frei von Legionellen und Amöben.

2

Problemzone 2

Reduzierung der Boilertemperatur < 50°C Die Senkung der Temperatur < 50°C ermöglich die alternative Energiewinnung und reduziert den Kalkausfall. Die geniale energieautarke Kavitation sorgt für Entkeimung, Abbau des Biofilm und Reduzierung der Nährstoffe AOC ( assimilierbarer organischer Kohlenstoff ). Dadurch wird auch die Wiederverkeimung stark beeinflußt. Wiederaufbau von Biofilm entgegengewirkt. Die Kombination mit dem selbstreinigenden Ultrafilter sorgt für 100% Entkeimung bei jeder Temperatur und sicheren Austrag der abgelösten Ablagerungen.

3

Problemzone 3

Der reduzierte Nährstoffgehalt(AOC) läßt unregelmäßige Nutzung nicht mehr als wirkliche Problematik erkennen.
Todleitung müssen aber eruiert werden ( gezielte Probenahme ) und eliminiert. Wenn das nicht erfolgreich hilft nur mehr
an diese Stelle endstufige Filterung oder mehrmalige tägliche automatische Spülung der Stichleitung durchzuführen.

4

Problemzone 4

Die reduzierte WW Temperatur < 45°C sorgt für reduziertes Erwärmungspotential im KW. Der Wärmeübertrag geht stark zurück. Durch die UF im Eintrag der Wasserversorgung kann sich auch keine Vermehrung im KW mehr bilden.

5

Problemzone 5

Da in der KW Eingangsleitung Hauseintritt ein Eintragschutz durch selbstreinigende Ultrafiler vorgesehen sind, ist diese
Gefahr nicht mehr vorhanden.

6

Problemzone 6

Die mobile Bals Liquid Desi Stadion dient für Strang und zapfstellenweise Desinfektion bis alle gefährlichen Keime aus dem Kaltwassernetzt entfernt sind. Eine Neuverkeimung wird durch die zentrale UF nachhaltig vermieden.

Vorteile BALS Liquid System Nanotherm Legio

  • 100% sichere WW-Aufbereitung mit alternativer Wärmeerzeugung
  • Nachhaltiger Legionellenschutz bei jeder Wassertemperatur garantiert .
  • Ursachenbehebend – Kein Eintrag von patogenen Keimen über den
    Wasserversorger möglich.
  • Auch VBNC ( Scheintote) (viable but non culturable ) Bakterien aus vorhandenen
    und kontaminierten Bauteilen werden ausgeschieden.
  • Abbau von Biofilm und Verhinderung von weiterem Aufbau.
  • Stabilisierung des Wassers in Zirkulation und Stagnationsleitungen durch
    Nährstoffentzug; Reduzierung des AOC Wertes bzw. Sauerstoffgehaltes
    vermindert das Nährstoffangebot der Legionellen (Wirkung auch in Totleitungen)
  • Zirkulationspumpe muss nicht durchlaufen 24 Stunden durchlaufen. Einsparung bei 0,5KW Pumpe
    und 0,30 €/KWH rund 600€
  • Keine unzulässige Veränderung des Trinkwassers gemäß TVO
  • Für jeden Rohrwerkstoff geeignet
  • Einfache Nachrüstung ohne größeren baulichen Aufwand und einfacher Betrieb
  • Geringere Betriebstemperatur (35-50°C Speichertemperatur) und dadurch keine
    Beeinträchtigung und zusätzliche Probleme durch Kalkausfall. Auskühlverluste
    rund 50kwh/m³ Wasserinhalt.
  • Senkung der Wärmeübertragung ins KW-Netz bei bestehenden Anlagen und
    dadurch Senkung des Legionellenrisikos in KW-Leitungen durch Erwärmung.
  • Geringe Betriebskosten (90% der Betriebskosten werden in Wärme
    umgewandelt-Kavitation)
  • Übertragungseffizienz an den Wärmetauschern durch Verhinderung von
    Ablagerungen ( Biofilm, Kalk ) bleibt dauerhaft erhalten und sichert somit
    geringsten Energieaufwand. ( vorhandene Systeme sind 3-4 fach überdimensioniert
    und daher merken die Betreiber dieses Problem nicht )
  • Hohe Betriebskostenersparnis. Keine Spülungen, thermische Desinfektion,
    Entkalkungen, Reparaturen wegen Überhitzung etc.
  • Einfache Desinfektion durch Einbindung eines Ozonanschlusses vor Inbetriebnahme. (Ersatz für chemische Schock-Reinigung). Bei Überschreitung von Grenzwerten nach Sanierung ist dieser Service kostenlos.
  • Lebenslange Funktionsgarantie
  • Deckungsbestätigung und Haftungsübernahme bei Nichtfunktion von BALS Liquid System
  • Haftungsübernahme bei Nichtfunktion von BALS Liquid System – durchschnittlich 5 Mio € Risikoversicherung gedeckt.
  • Sollte trotz gewissenhaften Betrieb von BALS Liquid System Legio Schadenersatzansprüche vom Dritten auftreten, ist dieses Risiko mit 5 Mio. € besichert.

Bei Nichterfolg – Rücknahmegarantie.

Was wir in der Theorie versprechen, das halten wir auch in der Praxis.